Infrastruktur

Boinc-Cluster

Momentan wird das Projekt aus verschiedenen Gründen nicht weiterbetrieben. Es fehlen momentan Hard- und Software, sowie eine größere Gruppe an euphorischen Bastler*Innen. Interessierte Menschen können sich gerne bei Sören melden.

Ausgemusterte Laptops von großzügigen Menschen werden auf die nötigsten Komponenten reduziert. In der Regel bleibt nur das Mainboard übrig. Auf den Rechnern läuft Arch oder Manjaro [Entscheidung steht noch aus]. Die Rechner laufen in einem Sperrmüll-Holzregal.
Später soll der ganze Kram per LAN von einem anderen Rechner booten und 24/7 BOINCen.
Plan: 10 + n alte Laptops (bzw. nur die Boards) in ein Regal (vorhanden), dann 24/7 BOINC.
eigener Router und DHCP-Server für PXE, LAN per Hub, ssh und boincmgr, etc.

Rack des Clusters in einem frühen Stadium
Rack des Clusters in einem frühen Stadium

ToDo

  • Notebooks akquirieren und auseinandernehmen (→ binbash)
  • mehr CAT.5 UTP, Stecker und Crimpzange besorgen
  • Steckdosenleiste mit 12 + n Schuko-Buchsen
  • zweite IDE Platte für Symantec 1620 besorgen und diesen rücksetzbar zum Router und DHCP-Server umfunktionieren
    • Sören bringt evtl demnächst eine 40GB-IDE-Platte mit
    • Warum eine zweite Festplatte?
      • Damit Pascal mit dem System bei Bedarf spielen kann. Ansonsten ist festzustellen, warum die Appliance mit der vorhandenen Festplatte nicht bootet.
        • Falls die Platte nicht tatsächlich hinüber ist, warum nicht einfach ein Image anfertigen.
  • Subnet akquirieren (→ DHCPv6 PD sowie oleander)
  • Distribution bauen (→ archiso)
  • Software zur Verwaltung bauen
  • ???
  • das entstandene, stromverschwendende Gebastel in die Tonne tretenProfit

Infrastruktur